[Raven im Kino] Greatest Showman

Greatest Showman

Originaltitel: The Greatest Showman | Kinostart: 04. Januar 2018 | Laufzeit: 105 Minuten | FSK 6 | Regie: Michael Gracey

Besetzung
Hugh Jackman, Michelle Williams, Zac Efron, Zendaya, Rebecca Ferguson


Meine Meinung

Ich war wirklich beeindruckt von dem Film. Man muss dazu sagen, dass es ein Musicalfilm ist. Wer also viel Gesang in Filmen nicht mag, sollte sich den Film wohl eher nicht ansehen. Ich hingegen war begeistert von der Musik und der Besetzung.

Die Lieder klangen zwar alle recht fröhlich und wurden von bunten akrobatischen Showeinlagen entsprechend untermalt, aber wer auf den Text achtet (in unserem Kino nicht schwer, da diedeutschen Untertitel zu den Liedern eingeblendet wurden), der erkennt den Ernst des Themas dahinter. Denn eigentlich ist der Hintergrund des Films gar nicht so fröhlich, wie Hollywood ihn jetzt dargestellt hat.

Greatest Showman erzählt die Geschichte eines Mannes, der eigentlich nichts hat bis auf seine großen Träume. Es ist sein Weg dorthin. Nicht einmal gibt er auf, immer hat er neue Ideen bis ihm mit seiner großen Show der Durchbruch gelungen zu sein scheint. Aber er will mehr. Immer mehr. Kein Traum ist ihm zu groß und so kommt es vor, dass er aus den Augen verliert, was wirklich wichtig ist.

Der Film beruht auf einer wahren Begebenheit bzw. auf wahren Ereignissen, was aus dem Trailer jedoch nicht hervorgeht. Jetzt gibt es natürlich jene Stimmen, die sagen, dass der Film den Ernst der Thematik runterspielt. Das mag in vielerlei Hinsicht auch stimmen, aber man darf nicht vergessen, dass es ein Spielfilm ist, der die Unterhaltung seines Publikums ganz klar in den Vordergrund stellt. Das Leben des P.T. Barnum ist mit Sicherheit nicht 1:1 und zu hundert Prozent originalgetreu wiedergegeben, aber das wird auch nirgends so deklariert. Dessen sollte man sich bewusst sein.
Daher finde ich es auch gut, dass nicht wie bei vielen anderen Filmen, die wahre Begebenheit im Trailer hervorgehoben wird. Hätte ich es nicht zuvor irgendwo gelesen, hätte ich das nicht einmal gewusst.

Und Unterhaltungswert besitzt der Film definitiv viel. Die Geschichte ist wunderschön, ebenso wie die Lieder. Ich hatte nicht nur einmal Tränen in den Augen. Denn auch wenn alles bunt und schrill ist, erkennt man doch, worum es in dem Film eigentlich geht. Der Kampf um die eigene Persönlichkeit. So zu sein, wie man ist, und vor allem, so akzeptiert zu werden und sich nicht für andere zu verbiegen.
Ich finde, man kann einiges aus dem Film mitnehmen.

Wer sich von Musicalfilmen nicht abschrecken lässt, der sollte sich diesen Film unbedingt ansehen. Für mich steht fest, dass ich ihn mir auf jeden Fall auf DVD ins Regal holen werde, ich werde ihn mir definitiv öfter ansehen. Denn mit Greatest Showman ist mein Kinojahr 2018 einfach wunderbar gestartet.

Ornament

Hat jemand den Film schon gesehen? Oder plant jemand, sich den Film im Kino noch anzusehen? Mich würde interessieren, wie ihr ihn fandet.

Advertisements

2 Gedanken zu “[Raven im Kino] Greatest Showman

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s